YOGA

ART

BERLIN

ANUSARA YOGA FLOW YOGA I YIN YOGA

YOGA FÜR SCHAUSPIELER I YOGA FÜR OPERNSÄNGER

FLOW YOGA

In der Flow Yoga Praxis werden wir im individuellen Atem- und Bewegungsrhythmus durch unsere Yogasequenzen fließen.

Neugierig, konzentriert und mit viel Freude und Leichtigkeit unserem eigenen Körper gegenüber. Wir werden äußerst konzentriert die Asanas mit der Atmung verbinden. Damit erhöhen wir die Wahrnehmungsfähigkeit und die Achtsamkeit unserem eigenen Körper gegenüber. Zudem wird der Körper durchlässiger und stabiler. Durch die gewonnene Achtsamkeit werden die Bewegungen zunehmend fließender und leichter und innere Ruhe stellt sich ein.

YIN YOGA

Yin Yoga ist eine sehr sanfte und meditative Übungspraxis. Hier geht es nicht um unsere Muskulatur, sondern um die tieferen Schichten, wie die Faszien.

Die befinden sich im gesamten Körper und sie umhüllen unsere Muskeln, unsere Gelenke sowie unsere Knochen. Durch das längere Halten wird der Chi – Fluss im Körper harmonisiert und angeregt.

Die Asanas werden passiv und ganz ohne Kraft über mehrere Minuten gehalten, damit man sich so weit in die Positionen sinken lassen kann, wie die Knochen

es zulassen. Unsere Gelenke werden beweglicher und geschmeidiger, aber auch unsere Wirbelsäule bekommt durch die Übungspraxis neue Impulse, sich zu regenerieren. Die Positionen in der Yin Yoga Praxis werden im Sitzen oder im Liegen ausgeführt. In der Praxis werden wir uns mit Vorbeugen, Hüftöffner, Rückbeugen und Twists beschäftigen. Ausgleichend werden wir auch meditative Yang Asanas praktizieren, um unseren Körper zu erwärmen und um ihn durchlässiger werden zu lassen.

 

YOGA FÜR SCHAUSPIELER

„Wenn ein Schauspieler eine Innenwelt hat, wird er auch faszinieren. Dafür ist Yoga ein tolles Werkzeug. Ich wollte sogar noch weitergehen und Yoga in den Lehrplan integrieren, als ich eine Schauspielschule geleitet habe.“

Luk Perceval (Yoga Journal Nr. 01/2014)

 

Die Kunst des Yoga soll dem Darsteller helfen seinen Körper als Instrument zu beherrschen. Diese Fähigkeit ermöglicht einen schauspielerisch individuellen Ausdruck, der phantasievoll eingesetzt werden kann. Die Körpermitte

(das Zentrum) ist der Ursprung für stimmliche und körperliche Äußerungen. Bewegungen werden in meinen Yoga Klassen ausschließlich vom individuellen Zentrum ausgeführt und von einer achtsamen Atmung begleitet. Der Darsteller gewinnt sinnliche Präsenz beim Entdecken von lebendigen Widersprüchen

(z.B. Schwerkraft und Aufrichtung) und lernt beim durchführen dynamischer Bewegungsfolgen seine Kraft ökonomisch einzusetzen. Somit fördert eine ausgewogene Yogapraxis mehr Beweglichkeit und Kondition, aber auch Stabilität und Entspannung. Es sind die Voraussetzungen für einen durchlässigen Körper,

der ungestört (frei von hemmenden Blockaden) in der Lage ist, situativ und spontan zu reagieren.

 

YOGA FÜR OPERNSÄNGER

Der Fokus in der Arbeit mit Opernsängern richtet sich vor allem auf deren Atmung und körperliche Präsenz. Intensive Rückbeugen und ausgewählte Asanas,  um die Flanken sowie den Brustkorb mehr zu öffnen, werden dem Sänger helfen,

die Atemräume bewusster wahrzunehmen und wesentlich zu vergrößern.

Die Gesangspraxis kann sich dadurch verbessern. Aufrichtung und Wahrnehmung der Wirbelsäule als zentrale Achse wird für eine durchlässige Präsenz sorgen.

In der Yogapraxis wird der Atem mit der Bewegung koordiniert und schafft somit einen lebendigen Ausdruck. Die Auseinandersetzung des Sängern mit Körper und Bewegung erachte ich als dringend notwendig, nicht zuletzt, um den sich ständig verändernden Anforderungen an der heutigen Opernbühne gerecht zu werden.

 

© 2014 by Anne Bolick I created with Wix.com I All Rights reserved I IMPRESSUM